Reynir Hardarson


Ich freue mich sehr, euch heute mitteilen zu dürfen, dass In Death, unser Roguelike-VR-Shooter, am 27. November für PlayStation VR erscheint. Wir haben die letzten paar Jahre hart daran gearbeitet, ein VR-Spiel zu entwickeln, das eine Hommage an eines unserer liebsten Spielgenres ist: ein Rougelike-Dungeon-Crawler.

In Death ist ein gnadenloser Ego-Shooter mit vielen Elementen aus Roguelike-Spielen. Ihr taucht darin in eine surreale mittelalterliche Welt ein, dringt in der Rolle des Helden in die Tiefen des Fegefeuers vor und kämpft euch durch die gigantischen Kathedralen und schwimmenden Inseln von Paradise Lost, um im Himmelsreich das Gleichgewicht wieder herzustellen.

In Death

Die Level und Gegner von In Death werden nach dem Zufallsprinzip generiert, sodass jeder Durchlauf einzigartig und unvorhersehbar bleibt. Dabei habt ihr so einiges zu verlieren, denn euch droht jederzeit der Permadeath, es gibt keine Speicherpunkte innerhalb der einzelnen Kapitel und nur, wenn ihr ein Kapitel erfolgreich abschließt, könnt ihr anschließend von diesem Punkt aus euer Spiel fortsetzen.

Wir haben ein erfolgsbasiertes Fortschrittssystem geschaffen, mit dem neue Power-ups für euren Bogen in Form von zufällig generierten Spezialpfeilen sowie Health-Boosts, die ihr von euren Gegnern erbeuten könnt, freigeschaltet werden.

Durch das Besiegen eurer Gegner erhaltet ihr außerdem Gold, das ihr im Reliquary, einem Ingame-Shop, einlösen könnt. So könnt ihr euer Waffenarsenal oder eure Verteidigung ausbauen.

Beim Freischalten neuer Achievements gewinnt ihr immer mächtigere Skills, die ihr in den folgenden Durchgängen behaltet. Doch nicht nur ihr werdet stärker, sondern auch eure Feinde. Für genügend Herausforderungen ist also immer gesorgt.

In DeathIn Death

Es war uns wichtig, dass Fortschrittssystem perfekt mit dem Schwierigkeitsgrad der Gegner abzustimmen. Ich denke, das ist uns gelungen: Die Schwierigkeit steigert sich analog zum eigenen Spielerfolg und sorgt so für genau die dauerhafte Motivation, die ein gutes Roguelike auszeichnet.

Beim Entwickeln eines Shooters für VR dreht sich alles um die gute Handhabung der Waffen sowie ein Bewegungssystem, das mit der Action im Kampf mithalten kann.

Bei In Death bewegt ihr euch durch Abschießen eines goldenen Teleportationspfeils. Ihr behaltet eure Ziel- und Kampfposition bei, während ihr euch durch die Welt bewegt, und könnt sogar während des Fliegens Gegner anvisieren. Wir denken, dass diese Kombination perfekt für die virtuelle Realität geeignet ist.

Für alle, die lieber mit einem DUALSHOCK 4 Wireless-Controller spielen, haben wir uns eine Möglichkeit einfallen lassen, um die Leuchtleiste zusammen mit dem Gyroskop und dem Beschleunigungsmesser zu nutzen, um eure Bewegungen einzufangen. Dabei werden die sechs Freiheitsgrade für die Handhabung der Waffen erfasst.

In Death In DeathIn Death

Ich bin wirklich gespannt, wie euch das Spielen mit dem Controller im Vergleich zu den Move-Motion-Controllern gefällt (die wir natürlich auch unterstützen).

Sobald ihr den Singleplayer-Modus beherrscht und ihr eure Fähigkeiten auf die Probe stellen wollt, könnt ihr euch mit anderen In Death-Spielern über The Ladder messen – zugleich weltweite Rangliste und asynchroner Multiplayer-Modus. Über The Ladder könnt ihr andere Spieler, die auf der gleichen Stufe sind wie ihr, herausfordern.

Eine Herausforderung ist im Wesentlichen ein Wettkampf zwischen zwei Spielern, bei dem beide einen Durchgang unter den gleichen Bedingungen durchlaufen. Die Stufen werden jede Woche je nach eurer Leistung bei den Herausforderungen angepasst, sodass ihr im Laufe der Zeit die Rangliste hinaufklettern könnt.

The post Im Roguelike-Shooter In Death für PS VR kämpft ihr in einer mittelalterlichen Welt ums Überleben – ab 27. November appeared first on Der deutschsprachige PlayStation Blog.

Source: playstation playstation.com