Brett Elston // Manager, Social Media, SIE:


In Death Stranding ist die Herkulesaufgabe, die Menschheit wieder miteinander zu verbinden, bei Weitem nicht die einzige Last, die ihr auf euren Schultern tragt. Neben diesem metaphorischen Gewicht schleppt ihr auch noch einige Kilos aus der realen Welt in Form von unzähligen Paketen, die an ihr Ziel gebracht werden müssen. In diesen Paketen sind Nahrung, Spiele, Vorräte, Medizin und Daten verstaut – alles, was die Bürger einer zersplitterten Gesellschaft benötigen, um das Gefühl einer echten Bindung zu einer größeren Zivilisation aufzubauen.

Wie bei allen Pionieren sind die ersten Schritte durch dieses zerklüftete Amerika eine Reise ins Ungewisse. Wertvolle Fracht durch unwegsames Gelände zu schleppen, kann schwierig sein, und deshalb haben wir eine Handvoll Tipps und Vorschläge gesammelt, mit denen ihr die Menschen im Handumdrehen wieder miteinander verbinden werdet.

Liefer-Tipps

Death Stranding on PS4

  1. Sobald ihr die Ressourcen habt, um mehrere Lieferungen pro Tour auszuführen, legt richtig los! Durch die Lieferung der angeforderten Waren werden häufig verbesserte Werkzeuge, lustige kosmetische Optionen, interessante Schlüsselereignisse mit Überlebenden und eine verbesserte Verbindung mit dem chiralen Netzwerk in diesem Bereich freigeschaltet. Je stärker die Verbindung ist, desto mehr chirale Bandbreite steht für Online-Konstruktionen wie Brücken, Straßen, Wachtürme und vieles mehr zur Verfügung. Diese Konstruktionen können zuvor beschwerliche Gewaltmärsche in einfache Touren verwandeln, und das ist alles euch und den anderen Death Stranding-Spielern zu verdanken, die diese Lieferungen ausführen.
  2. Egal ob ihr angeforderte Waren oder verloren gegangene, in der Wildnis gefundene Fracht liefert – ihr werdet mit Likes belohnt, die euren Ruf als Bote verbessern. Wenn dieser Wert steigt, verbessert sich (unter anderem) eure Frachtkapazität. Geben und nehmen!
  3. Immer, wenn ihr unterwegs seid, solltet ihr einen offenen Auftrag haben. Ihr solltet immer etwas auf dem Rücken, auf dem Motorrad oder im Truck transportieren. Wenn ihr besonders großzügig sein wollt, stehlt einen Truck der MULEs und beladet ihn mit all ihren unrechtmäßig erworbenen Waren, um den Highway entlang riesige Lieferungen auszuführen und euch wie der Weihnachtsmann persönlich zu fühlen.
  4. Apropos Highway: Automatische Straßenbaugeräte benötigen viele Ressourcen, aber nach der Fertigstellung eines Abschnitts werdet ihr in Likes schwimmen. Wenn andere Spieler diesen äußerst komfortablen Weg dann nutzen, erhaltet ihr Benachrichtigungen und Likes – ein weiteres Zeichen dafür, dass ihr Amerika nicht alleine wiederaufbaut.
  5. Habt ihr einen Ort gefunden, der eine Leiter oder eine Kletterverankerung vertragen könnte? Ihr könntet natürlich in einer Basis selbst welche produzieren, aber seht auch in Online-Briefkästen, in MULE-Briefkästen (auch bei MULEs selbst) und in Gemeinschaftskästen nach. Die ganze Welt spielt an eurer Seite, also kann es gut sein, dass jemand eine Leiter für euch übrig hat. Dasselbe gilt für den Transport – leiht euch den Threewheeler von jemand anderem aus, aber stellt vielleicht auch mal einen eigenen zur Verfügung, um euch zu revanchieren.
  6. Ihr habt zu viel Zeug und wollt immer noch mehr mitnehmen? Versucht, einen Briefkasten zu finden, in dem ihr in der Wildnis sicher Gegenstände verstauen könnt. Kommt dann zurück, wenn ihr ein Fahrzeug oder mehr Tragekapazität habt.

Umgang mit eurer Fracht

Death Stranding on PS4

  1. Wenn ihr Lieferungen übernehmt, achtet darauf, wie viele Gegenstände Teil des Auftrags sind. Manche Anfragen können nur ein leichtes Objekt enthalten, während andere ein Dutzend mächtiger Behälter umfassen können, die am besten für ein Fahrzeug geeignet sind.
  2. Optimiert eure Fracht. Dies bedeutet zunächst einmal, dass ihr euch darüber Gedanken machen solltet, welche Gegenstände ihr auf euren Rücken stapelt und welche an Klammern an euren Schultern und Hüften befestigt werden. Später könnt ihr Fahrzeuge, Taschen und andere Ausrüstung einsetzen, um eure Fracht effizient auszubalancieren.
  3. Auch wenn ihr das Gewicht tragen könnt – achtet auch auf die Höhe all dieser Pakete. Fracht kann aus eurer Deckung hervorragen und den MULEs eure Position verraten. Auch Leitern ragen etwas höher hinaus, wenn ihr sie an euer Werkzeuggestell statt an euren Rücken hängt. Bei einer Überladung können scharfe Abbiegemanöver ebenfalls ein Problem darstellen. Unachtsamkeit kann zu Stürzen und zur Beschädigung der Fracht führen.
  4. L2 und R2 sind Lebensretter! Das Gleichgewicht zu halten ist entscheidend, aber mit diesen Auffangbewegungen gewinnt ihr auch Ausdauer zurück, wenn ihr bis zur Hüfte im Wasser steht oder einen steilen Aufstieg bewältigen müsst.

Gegen GDs kämpfen

Death Stranding on PS4

  1. Zu Beginn ist es entscheidend, GDs aus dem Weg zu gehen. Die Welt bietet einfach keinen sicheren Weg, wie man im Kampf mit ihnen fertig wird. Also behaltet euren Odradek-Scanner im Auge. Er zeigt sie euch an und dreht sich wie verrückt, wenn sie in der Nähe sind. Haltet den Atem an und bewegt euch langsam, um an ihnen vorbeizuschleichen. Schafft ihr dies, ohne dass es zum Kampf kommt, kann sich eure Verbindung zu BB ebenfalls verbessern.
  2. Wenn ihr geschnappt werdet, könnt ihr euch befreien oder euch von ihnen in den Kampf zerren lassen. Wenn ihr eines der größeren GDs ausschaltet, wird das Gebiet mit chiralen Kristallen überschüttet und der gesamte GD-Bereich ist für kurze Zeit außer Kraft gesetzt. Wenn ihr die geeigneten Waffen besitzt, könnt ihr so gut an Kristalle kommen und einen Bereich säubern.
  3. Ihr habt ein Geschwindigkeitsskelett oder einen Threewheeler? Dann könnt ihr wahrscheinlich einfach vor dem Kampf fliehen. Doch falls euer Gefährt verschluckt wird, solltet ihr auf jeden Fall zurückkommen, wenn sich der Teer zurückgezogen hat – eure Fracht wird noch dort sein.
  4. Ihr solltet unbedingt die Dusche und die Toiletten benutzen, wenn ihr euch in einem privaten Raum aufhaltet. Ob ihr es glaubt oder nicht, euer Unterstützungsteam wird dies, ähm, nutzen können, um nützliche Dinge herzustellen.
  5. Und zu guter Letzt: Führt eure Lieferungen aus! Man kann nie wissen, wer vielleicht einen neuen Weg entdeckt, wie man GDs bezwingen kann, oder euch das Leben auf eine andere Art leichter macht.

Auf MULEs achten

Death Stranding on PS4

  1. Haltet nach gelben Stangen Ausschau. Diese Sensoren pingen die Positionen eurer Pakete und verraten den frachtbesessenen MULEs so euren Aufenthaltsort. Meidet die Stangen unbedingt und seid bereit, aus der Sichtlinie zu verschwinden oder euch in hohem Gras zu verstecken, wenn ihr einen Sensor auslöst.
  2. Nutzt im Spiel verstreute Wachtürme (oder baut einen eigenen), um nach MULE-Lagern Ausschau zu halten. Diese Jungs wollen eure Pakete unbedingt haben und können euch eine vielversprechende Liefermission schnell verhageln.
  3. Schlagt Haken! Bewegt euch unvorhersehbar, wenn ihr vor MULEs davonlauft, denn ihre elektrischen Speere können eure Pakete abschießen. Dasselbe gilt für Fahrzeuge, denn sie können von den Elektroschocks der MULEs vorübergehend außer Betrieb gesetzt werden.
  4. Mit der Bola-Gun in die Freiheit! Wenn ihr von mehreren MULEs übermannt werdet, vertraut auf die Bola-Gun, um unmittelbare Bedrohungen zu fesseln. Aber trödelt nicht herum, denn meistens sind weitere böse MULEs bereits unterwegs zu euch.
  5. Wenn ihr für eine Mission (oder einfach, um euch zu bereichern) ein MULE-Lager überfallen wollt, solltet ihr in Betracht ziehen, dies ohne jegliche zu liefernde Fracht zu tun. Nehmt Waffen mit, aber lasst viel Platz für all die schicke Fracht, die ihr durch die Infiltration ihrer Basis erhalten werdet.

The post Death Stranding: 20 unerlässliche Gameplay-Tipps, mit denen ihr die Welt wieder verbinden könnt appeared first on Der deutschsprachige PlayStation Blog.

Source: playstation playstation.com